E-Zigarette – was ist dran

Auch wenn es vielleicht so scheint, ist die Idee der E-Zigarette bei weitem nichts Neues. Wenn auch in andere Form wurde das erste Patent schon in 1963 entwickelt – auch wenn dies so nie produziert wurde. Erst seit 2007 wurde die E-Zigarette stets bekannter. Seitdem hat sich das Dampfen, wie das Rauchen einer E-Zigarette genannt wird, stets weiter in der Gesellschaft verbreitet. Im Gegensatz zu normalen Zigaretten verbreiten E-Zigaretten oft einen sehr süßlichen Geruch. Aber wie unterscheiden sich E-Zigaretten eigentlich genau von normalen Zigaretten und worauf sollte man, achten, wenn man sich eine zulegen möchte? In diesem Blick geben wir dir einen kurzen Überblick über die wichtigsten Punkte. Beachte bei der Bestellung auf jeden Fall darauf, dass auch ein Akku und passendes Ladekabel mitgeliefert werden. Dies ist vor allem wichtig, wenn dies Ihre erste Bestellung ist.

Wie funktioniert eine E-Zigarette

Bei einer E-Zigarette wird anstatt Tabak zu verbrennen, eine Flüssigkeit mithilfe von Wärme verdampft. Sobald der Akku über das Mundstück aktiviert wird, erzeigt dieser eine gewisse Spannung, wodurch sich die Heizspirale im Inneren der Zigarette erhitzt. Diese erwärmt dann das E-Liquid wodurch der charakteristische Dampf entsteht. Dieser Dampf wird dann durch das Mundstück inhaliert. Die Liquids für E-Zigaretten können mit oder ohne Nikotin erworben werden und werden in einer breiten Auswahl von verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten.

Boxmod

Bei einem Boxmod handelt es sich um einen Akku – oder ein Akkugehäuse – für die E-Zigarette. Dieser hat ein oft ein Display und viele Einstellungsmöglichkeiten, wodurch die E-Zigarette optimal auf den eigenen Gebrauch eingestellt werden kann.

Coil oder Pod

E-Zigaretten sind in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich. Mit einer Heizspirale, auch Coil genannt, oder mit einem Pod-System. Der Coil ist sowohl in normalen E-Zigaretten, als auch in den Pods vorhanden. Der Unterschied hierin ist, dass ein Coil in normalen E-Zigaretten regelmäßig ausgetauscht werden muss. In den Pods wird stattdessen das gesamte Oberteil ersetzt, in dem der Coil enthalten ist. Im Allgemeinen besteht eine Pod E-Zigarette aus einem Akku und einem Pod, der sowohl vorgefüllt als auch nachfüllbar sein kann.

Inhalationsarten

Beim Dampfen gibt es verschiedene Inhalationsarten – Direkt zu Lunge oder Mund zu Lunge. Bei der ersten Methode wird der Dampf direkt bis tief in die Lunge inhaliert und wird oft mit dem Rauchen einer Wasserpfeife verglichen. Bei der zweiten Methode hingegen wird der Dampf erst in den Mundraum gesogen, bevor man dann tiefer in die Lunge einatmet. Diese Methode lässt sich viel mehr mit normalem Rauchen vergleichen als das direkte Inhalieren.

Die Methode, die du bevorzugst, solltest du auch beim Kauf einer E-Zigarette beachten. Wer die direkte Methode bevorzugt, kauft besser eine E-Zigarette mit einem Ohm-Wert, der geringer als 1 ist. Wer lieber mit der anderen Methode dampft, sollte darauf achten, dass dieser Wert mindestens 1 oder höher ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.