Mode mal anders – die Bambussocken

Bei der Herstellung von Bambussocken wird nicht immer Bambus verwendet. Die Socken werden aus Viskose gefertigt. Dieser Stoff bietet den Vorteil, dass er aus den unterschiedlichsten Pflanzenfasern gewonnen werden kann. Wenn in den Bambussocken Bambusviskose enthalten ist, werden sie wie der Name bereits verrät aus Bambuszellen hergestellt.

Was zeichnet Bambussocken aus?

Socken aus Viskose oder Bambusviskose bieten den Vorteil, dass sie Feuchtigkeit wie beispielsweise Schweiß ableiten können. Somit sind sie für Menschen, die unter Schweißfüßen leiden, die beste Wahl. Die meisten Socken sind ein wahrer Brutkasten für Bakterien. Das liegt unter anderem daran, dass Krankheitserreger sich in einer feuchtwarmen Umgebung am wohlsten fühlen. Bambussocken lassen ausreichend Luft an die Füße. Dadurch wird auch ein käsiger und unangenehmer Geruch vermieden. Für Bakterien stellen Bambussocken einen nicht ausreichenden Nährboden dar. Die beliebten Socken stehen in allen Größen zur Auswahl. Viele Menschen entscheiden sich gezielt für Bambussocken, da sie neben den hygienischen Eigenschaften auch einen hohen Tragekomfort bieten. Die Socken schmiegen sich perfekt am Fuß an. Sie sind sehr weich und angenehm zu tragen. Die Anschmiegsamkeit der Socken wird durch das Elasthan gewährleistet, welches ebenfalls bei der Herstellung der Socken verwendet wird. Auf ein Gummiband kann somit verzichtet werden. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass es an den Füßen zu keinen Druckstellen kommt. Auch Einschnitte in die Haut wird es aufgrund des weichen Materials nicht geben.

Eine große Vielfalt an Socken

Für die warmen Sommermonate stehen spezielle Bambus Sneaker Socken zur Verfügung. Sie sind wesentlich kürzer wie normale Socken und bieten einen hohen Komfort. Derartige Socken sind nicht nur für Sneaker, sondern auch für Turnschuhe oder ähnliche Schuhe passend. Bambussocken für den Winter sind wesentlich dicker. Viele Modelle sind sogar mit einer warmen Plüschsohle ausgestattet. Zur Auswahl stehen auch längere, feine Strümpfe, die aus einer natürlichen Bambusviskose hergestellt werden. Derartige Socken sind gut für feierliche oder geschäftliche Anlässe geeignet.

Herstellung von Bambussocken

Bei der Herstellung der Bambussocken werden die Fasern erst einmal in eine alkalische Lösung eingeweicht. Dadurch lässt sich die Zellulose der Bambusfasern aufspalten. Danach wird unter hohem Druck das Material durch eine Spinndüse gedrückt, sodass feine Fäden entstehen. Bambus ist weltweit einer der am schnellsten nachwachsenden Pflanzen. Einige Bambusarten wachsen ein bis zwei Meter pro Tag. Zusätzlich bieten sie den Vorteil, dass ein außergewöhnliches Wurzelsystem entwickelt. Aus diesem Grund ist es nicht notwendig, dass die Pflanze nach der Ernte neu gesetzt wird. Sie wächst von selbst wieder nach. Somit muss man sich über die Nachhaltigkeit der Pflanzen keine Sorgen machen. Da Bambus im Vergleich zu Baumwolle, von Natur aus, keine faserartige Struktur aufweist, ist bei der Herstellung von Bambussocken eine Aufspaltung notwendig.

Eine ganz besondere Mode

Bambussocken liegen immer mehr im Trend. Das ist nicht nur eine Konsequenz daraus, dass viele Menschen ein umweltbewussteres Verhalten zeigen. Bambussocken sind im Vergleich zu vielen anderen Sockenarten wesentlich angenehmer zu tragen und verhindern schwitzige Füße. Die Socken haben eine gute Struktur und antibakterielle Wirkung. Beim Tragen der Socken findet ein natürlicher Wärmeaustausch statt. Dadurch wird ein Hitzestau oder kalte Füße beim Tragen der Socken vermieden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.