Ist körperliche Schönheit wichtig?

Diese Botschaft ist eine, die unsere Kultur Mädchen und Frauen ernsthaft predigt, beginnend in der frühesten Kindheit. Es kommt aus nahezu jedem Blickwinkel auf uns zu: Fernsehen, Filme, Musik, Zeitschriften, Bücher und Werbung. Im nahezu perfekten Einklang malen sie für uns ein Bild von dem, was wirklich wichtig ist. Und was für Frauen am wichtigsten ist, ist Schönheit – körperliche Schönheit. Sogar Eltern, Geschwister, Lehrer und Freunde tragen manchmal unabsichtlich zum Refrain bei: „Liebling“ -Kinder bekommen Oohs, Aahs und Aufmerksamkeit, während weniger attraktive, übergewichtige oder schlaksige Kinder Gegenstand unfreundlicher Kommentare, Gleichgültigkeit oder sogar sein können offene Ablehnung.

Ich glaube, dass unsere Beschäftigung mit dem äußeren Erscheinungsbild auf die erste Frau zurückgeht. Erinnerst du dich, was Eva an der verbotenen Frucht gereizt hat?

Die Frucht hatte eine funktionale Anziehungskraft (es war „gut für das Essen“); es appellierte auch an ihren Wunsch nach Weisheit. Genauso wichtig war jedoch die Tatsache, dass es „angenehm für das Auge“ war – es war körperlich attraktiv.

Dem Feind gelang es, die Frau dazu zu bringen, die körperliche Erscheinung höher zu bewerten als weniger sichtbare Eigenschaften wie Vertrauen und Gehorsam. Das Problem war nicht, dass die Frucht „schön“ war – Gott hatte es so gemacht. Es war auch nicht falsch für Eva, die Schönheit der Schöpfung Gottes zu genießen und zu schätzen. Das Problem war, dass Eva das äußere Erscheinungsbild übermäßig betonte. Dabei glaubte sie und handelte nach einer Lüge. Die Priorität, die Eva der körperlichen Attraktivität beimaß, wurde zum akzeptierten Muster für alle Menschen.

Von diesem Moment an sahen sie und ihr Mann sich und ihre physischen Körper mit anderen Augen. Sie wurden sich ihrer Körper bewusst und schämten sich – Körper, die von einem liebenden Schöpfer meisterhaft geformt worden waren. Sie versuchten sofort, ihre Körper zu vertuschen, weil sie Angst hatten, sich gegenseitig zu gefährden.

Die Täuschung, dass körperliche Schönheit über die Schönheit von Herz, Geist und Leben zu schätzen ist, lässt sowohl Männer als auch Frauen sich unattraktiv, beschämt, verlegen und hoffnungslos fehlerhaft fühlen.

Ironischerweise ist das Streben nach körperlicher Schönheit ausnahmslos ein unerreichbares, schwer fassbares Ziel – immer nur unerreichbar.

Man könnte sich fragen, wie viel Schaden es anrichten kann, der körperlichen, äußeren Schönheit einen übermäßigen Wert beizumessen. Kehren wir zu unserer Prämisse zurück: Was wir glauben, bestimmt letztendlich, wie wir leben. Wenn wir etwas glauben, das nicht wahr ist, werden wir früher oder später auf diese Lüge reagieren; Das Glauben und Handeln nach Lügen führt uns in die Knechtschaft.

Jede der folgenden Frauen glaubte etwas an Schönheit, das nicht wahr ist. Was sie glaubten, wirkte sich auf ihre Gefühle aus und veranlasste sie, Entscheidungen zu treffen , die sie in Knechtschaft versetzten.

Vergleich, Neid, Wettbewerbsfähigkeit, Promiskuität, sexuelle Sucht, Essstörungen, unbescheidene Kleidung, kokettes Verhalten – die Liste der Einstellungen und Verhaltensweisen, die auf einer falschen Sicht der Schönheit beruhen, ist lang. Was kann Frauen von dieser Knechtschaft befreien? Nur die Wahrheit kann die Lügen überwinden, an die wir geglaubt haben. Gottes Wort sagt uns die Wahrheit über die Vergänglichkeit der körperlichen Schönheit und die Wichtigkeit, dauerhafte, innere Schönheit anzustreben:

„Ihre Schönheit sollte nicht durch äußere Verzierungen wie geflochtenes Haar und das Tragen von Goldschmuck und feiner Kleidung entstehen. Stattdessen sollte es das deines inneren Selbst sein, die unerschütterliche Schönheit eines sanften und ruhigen Geistes, die in Gottes Augen von großem Wert ist. Denn so haben sich die heiligen Frauen der Vergangenheit, die ihre Hoffnung auf Gott setzen, immer schön gemacht. “ 1. Petrus 3: 3–5

Diese Verse lehren nicht, wie manche vielleicht denken, dass körperliche Schönheit irgendwie sündig ist oder dass es falsch ist, auf unser äußeres Erscheinungsbild zu achten. Das ist ebenso eine Täuschung wie die Lüge, die die äußere Schönheit überbetont.

Nirgendwo verurteilt die Schrift die körperliche Schönheit oder legt nahe, dass die äußere Erscheinung keine Rolle spielt. Was verurteilt wird, ist, stolz auf die von Gott gegebene Schönheit zu sein, der körperlichen Schönheit übermäßige Aufmerksamkeit zu schenken oder sich um körperliche Angelegenheiten zu kümmern, während Angelegenheiten des
Herzens vernachlässigt werden .

Eine der Strategien Satans besteht darin, uns von einem Extrem zum anderen zu bewegen. In unserer Kultur wächst die Abneigung gegen Ordentlichkeit, Ordnung und Attraktivität in Bezug auf Kleidung und Aussehen. Manchmal möchte ich christlichen Frauen sagen: „Weißt du, wer du bist? Gott hat dich zu einer Frau gemacht. Nimm sein Geschenk an. Hab keine Angst davor, weiblich zu sein und der Umgebung, in die Er dich gebracht hat, körperliche und geistige Schönheit zu verleihen. Du bist ein Kind Gottes. Du bist ein Teil der Braut Christi. Du gehörst zum König – du bist ein König. Kleide dich und verhalte dich so, dass es deine hohe und heilige Berufung widerspiegelt. Gott hat dich aus dem System dieser Welt herausgerufen – lass dich nicht von der Welt in ihre Form drücken. Denken, kleiden oder handeln Sie nicht wie die Welt. Lassen Sie andere innerlich und äußerlich den Unterschied sehen, den er in Ihrem Leben macht. “

Wir als christliche Frauen sollten versuchen, die Schönheit, Ordnung, Exzellenz und Gnade Gottes sowohl durch unsere äußere als auch durch unsere innere Person zu reflektieren.

Die christliche Frau hat noch mehr Grund, in dieser Angelegenheit das richtige Gleichgewicht zu finden. Die „tugendhafte Frau“ der Sprüche 31 ist körperlich fit und gut gekleidet (Verse 17, 22). Sie ist ein Kompliment an ihren Ehemann. Wenn sich eine Frau schlampig und ungepflegt kleidet und sich nicht um ihr Aussehen kümmert, reflektiert sie ihren Ehemann (und ihren himmlischen Bräutigam) negativ.

Wenn sie sich nicht bemüht, für ihren Ehemann körperlich attraktiv zu sein, können Sie sicher sein, dass eine andere Frau da draußen in der Schlange steht, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.

Als der Apostel Paulus an Timotheus schrieb, wie es in der Kirche sein sollte, nahm er sich Zeit, um sich mit der Art und Weise zu befassen, wie Frauen sich kleiden. Seine Anweisungen zeigen das Gleichgewicht zwischen der inneren Herzenshaltung der Frau und ihrer äußeren Kleidung und ihrem Verhalten. Paul ermahnt Frauen,

Die in diesem Text übersetzten Wörter „schmücken“ und „bescheiden“ bedeuten „ordentlich, übersichtlich, anständig“; Sie sprechen von einer „harmonischen Anordnung“.

Die äußere Erscheinung der Christin soll ein Herz widerspiegeln, das einfach, rein und geordnet ist; Ihre Kleidung und Frisuren sollten nicht ablenken oder auf sich aufmerksam machen, indem sie
extravagant, extrem oder unanständig sind. Auf diese Weise spiegelt sie den wahren Zustand ihres Herzens und ihre Beziehung zum Herrn wider und macht das Evangelium für die Welt attraktiv.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.