Allgemeine Informationen – FAQ

  1. Was ist mit einem „mittelschweren oder schweren“ Absturz gemeint?Frontalairbags sind im Allgemeinen so ausgelegt, dass sie bei „mittelschweren bis schweren“ Frontal- oder Frontalunfällen ausgelöst werden. Diese werden als Unfälle definiert, die dem Auftreffen auf eine feste, feste Barriere bei 8 bis 14 Meilen pro Stunde oder mehr entsprechen. (Dies wäre gleichbedeutend mit einem geparkten Auto ähnlicher Größe mit einer Geschwindigkeit von 16 bis 28 Meilen pro Stunde oder mehr.)
  2. Woher weiß ich, ob mein Fahrzeug Airbags hat?Das Modelljahr Ihres Fahrzeugs wird Ihnen in einigen Fällen mitteilen. Seit dem Modelljahr 1998 müssen alle Personenkraftwagen Frontalairbags für den Fahrer und die rechten Beifahrersitzpositionen haben. Ab Modelljahr 1999 alle leichten Lastkraftwagen – Pickups, Transporter und SUVs mit einem zulässigen Gesamtgewicht (GVWR *) von 8500 lbs. oder weniger – mussten Frontalairbags für den Fahrer und den rechten Beifahrer haben. Darüber hinaus sollte die Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs Informationen darüber enthalten, ob ein Fahrzeug Airbags hat.

    Bei einigen Fahrzeugen mit Frontalairbags sind SRS, SIR oder SRS / Airbag auf der Airbagabdeckung in der Mitte des Lenkrads (für den Fahrer) und auf dem Armaturenbrett (für den rechten Beifahrer) eingeprägt. Sie können Ihr Fahrzeug auch auf Airbag-Warnschilder überprüfen, die sich normalerweise auf den Sonnenblenden des Fahrzeugs befinden.

    Seitenaufprall- und Überrollairbags werden von der Regierung nicht verlangt. Sie werden jedoch von vielen Fahrzeugherstellern standardmäßig oder optional angeboten. Lesen Sie erneut die Bedienungsanleitung und suchen Sie nach SRS oder Seitenairbags, die auf Bereiche wie die Außenseite der Rückenlehne, die Türverkleidung oder die Dachreling geprägt sind.

    * Das zulässige Gesamtgewicht ist das Gewicht des Fahrzeugs selbst plus das maximale Gewicht der Fracht und der Passagiere, die gemäß den Angaben des Herstellers sicher in das Fahrzeug geladen werden können. Das Etikett mit der Angabe des GVWR befindet sich normalerweise auf dem Türrahmen oder der Tür auf der Fahrerseite.

  3. Sind fortgeschrittene Frontalairbags die gleichen wie „depowered“ Airbags?Nein. Als NHTSA 1997 seine Anforderungen an Airbag-Tests änderte, reduzierten viele Hersteller die Inflationskraft oder Aggressivität von Airbags der ersten Generation, um die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen und Todesfällen im Zusammenhang mit Airbags zu verringern. Diese weniger starken Airbags sind als „depowered“ Airbags bekannt und tauchten im selben Jahr in Fahrzeugen auf.

    Fortschrittliche Frontalairbagsysteme sind Airbagsysteme der nächsten Generation, die noch effektiver als depowered Airbags sind, um Leben zu retten – und gleichzeitig das Risiko verringern, dass Kinder und Kleinkinder durch Airbags schwere oder tödliche Verletzungen erleiden oder sterben -stature Erwachsene.

  4. Ich habe gerade ein Fahrzeug mit fortschrittlichen Frontalairbags gekauft. Heißt das, ich kann meine Kinder wieder auf den Vordersitz setzen?Bitte beachten Sie, dass das Platzieren eines Kindes auf dem Vordersitz unter allen Umständen mit einem erhöhten Risiko verbunden ist. Frontalaufprallunfälle machen 59 Prozent der Pkw-Abschleppunfälle aus und führen zu 38 Prozent der Todesfälle von Pkw-Insassen (2002-2006 National Automotive Sampling System – Crashworthiness Data System, 2006 Fatality Analysis Reporting System). NHTSA empfiehlt, dass Kinder bis 12 Jahre auf dem Rücksitz in einem geeigneten Kinderrückhaltesystem fahren: ein Kind in einem nach hinten gerichteten Kindersitz, ein Kind in einer nach vorne gerichteten Kinderrückhaltevorrichtung, ein älteres Kind in einem Kindersitz und ein Kind Wer ist groß genug in einem Sicherheitsgurt für Erwachsene. (Weitere Informationen zu geeigneten Kindersicherungssystemen finden Sie in den Empfehlungen für Kindersitze von NHTSA  .)
    • Sitzhaltung der Insassen. Die Insassen sollten aufrecht sitzen, zentriert auf dem Sitzkissen, mit dem Rücken gegen die Rückenlehne und den Füßen auf dem Boden. Wenn Sie sich beispielsweise zu stark auf eine Armlehne stützen, kann dies den Sitzboden entlasten und zu einer Fehlklassifizierung der Insassen führen.
    • Sitzladebedingungen. Abhängig von der Art des Erfassungssystems kann das zusätzliche Gewicht von Gegenständen wie Taschen mit Lebensmitteln und Kinderspielzeug, die an der Rückenlehne hängen, das erfasste Gewicht des Insassen auf dem Sitz erhöhen.
    • Um und unter dem Sitz. Gegenstände, die um oder unter dem Sitz eingeklemmt oder eingeklemmt sind, können zu Problemen bei der Klassifizierung der Insassen führen.
    • Passagierwuchs. Der Insassensensor des Fahrzeugs kann Schwierigkeiten haben, einen Erwachsenen mit kleiner Statur zu erkennen. Eine leichte Bewegung kann auch kurz die Anzeigelampe „PASS AIR BAG OFF“ (oder „PASSENGER AIR BAG OFF“) aufleuchten lassen.
    • Aftermarket-Sitzbezüge oder andere Aftermarket-Sitzvorrichtungen. Das Vorhandensein dieser Elemente kann auch zu Problemen bei der Klassifizierung der Insassen beitragen.
    • Airbag-Bereitschaftsanzeige. Die Airbag-Bereitschaftsanzeige leuchtet oder blinkt, wenn das Airbag-Diagnosesystem einen Fehler im Airbag-System Ihres Fahrzeugs erkennt, z. B. einen System- oder Komponentenfehler, und Sie darüber informiert, dass sofort ein Service erforderlich ist.Was soll ich tun, wenn die Anzeigelampe „PASS AIR BAG OFF“ (oder „PASSENGER AIR BAG OFF“) nicht das erwartete Ergebnis liefert?Für Verbraucher ist es wichtig zu wissen, dass der ordnungsgemäße Betrieb einiger fortschrittlicher Frontalairbagsysteme stark vom Druck (auch als „Laden“ bezeichnet) abhängt, den der Insasse auf den Sitzboden ausübt.

      Situationen, in denen das erfasste Gewicht addiert („onload“) oder subtrahiert („offload“) wird, können zu einer Fehlklassifizierung des Insassen führen. Wenn „Onload“ – oder „Offload“ -Bedingungen auftreten sollten, kann ein unerwarteter Status der Anzeigelampe „PASS AIR BAG OFF“ (oder „PASSENGER AIR BAG OFF“) auftreten. Wenn das Licht gemäß Ihrer Bedienungsanleitung leuchtet und nicht leuchtet oder das Licht „aus“ und leuchtet, lesen Sie in der Bedienungsanleitung nach, wie Sie das Problem beheben können.

      In Ihrem Handbuch wird möglicherweise empfohlen, Folgendes zu überprüfen:

  5. Was versteht man unter zweistufiger, mehrstufiger oder variabler Produktionsinflation?Zweistufige, mehrstufige oder variable Leistung sind Begriffe, die den Betrieb der Airbag-Gasgeneratoren in Ihrem Airbagsystem beschreiben, durch die sich der Airbag füllt. Bei zweistufigen oder mehrstufigen Inflatoren können die Inflatoren in zwei oder mehr Stufen (Schritten) ausgeschaltet werden, um den Druck im Frontalairbag während eines Unfalls anzupassen. Bei einem Inflator mit variabler Leistung kann der Inflator die Leistung über einen Bereich von Inflationsdrücken anpassen.

    Im Allgemeinen kann bei weniger schweren Unfällen, die weniger Aufblaskraft erfordern, nur eine Stufe eines zweistufigen / mehrstufigen Inflators ausgehen, oder es kann weniger Ausgangsdruck von einem Inflator mit variabler Leistung auftreten. Beides führt zu einer Airbag-Entfaltung mit niedrigerem Druck. Bei schwereren Unfällen können alle Stufen eines zweistufigen / mehrstufigen Inflators gleichzeitig ausgeschaltet werden oder es kann die volle Leistung eines Inflators mit variabler Leistung vorhanden sein. Beides führt zu einer Airbag-Auslösung mit höherem Druck.

  6. Warum können Airbags bei einem Absturz manchmal nicht ausgelöst werden?Die Aktivierung eines Airbags bei einem Crash hängt von mehreren wichtigen Faktoren ab, darunter: den Eigenschaften des Crashs (z. B. Geschwindigkeit, andere betroffene Fahrzeuge, Aufprallrichtung usw.); die Designstrategie des einzelnen Fahrzeugairbagsystems; und die Positionen der Crashsensoren. Airbags sollen nicht bei allen Unfällen ausgelöst werden. Es kann Umstände geben, unter denen ein Airbag nicht ausgelöst wird. Einige mögliche Beispiele folgen:
    • Die Crash-Bedingungen können ausreichend moderat sein, wenn kein Airbag zum Schutz eines Insassen mit Sicherheitsgurt benötigt wird. Der Sicherheitsgurt kann bei einem solchen Unfall einen ausreichenden Schutz vor Kopf- oder Brustverletzungen bieten.
    • Viele fortschrittliche Frontalairbagsysteme schalten den Beifahrerairbag automatisch aus, wenn das Fahrzeug einen kleinen Passagier oder ein Kind, ein Kind in einem Kinderrückhaltesystem oder keinen Insassen auf dem rechten Beifahrersitz erkennt.
    • Einige fortschrittliche Seitenairbagsysteme schalten das Beifahrer-Seitenairbagsystem auf ähnliche Weise aus, wenn ein kleiner Passagier oder ein Kind auf dem rechten Beifahrersitz erkannt wird, der zu nahe am Seitenairbag positioniert ist.
    • Einige Fahrzeuge, wie Pick-ups oder Sportwagen ohne Rücksitz, verfügen möglicherweise über einen manuellen EIN-AUS-Schalter für den Beifahrerairbag. Wenn der manuelle EIN-AUS-Schalter auf „Aus“ gestellt ist, wird der Beifahrerairbag nicht ausgelöst.
    • Ein Airbag kann auch nicht richtig ausgelöst werden oder funktionieren, wenn die Airbag-Bereitschaftsanzeige des Fahrzeugs leuchtet. Bei Beleuchtung warnt die Airbag-Bereitschaftsanzeige die Verbraucher vor möglichen Problemen mit dem Airbagsystem eines Fahrzeugs. (Wenn eine Airbag-Bereitschaftsanzeige leuchtet, sollte das Fahrzeug unverzüglich gewartet werden.)
    • Bei gebrauchten Fahrzeugen ist ein möglicher Grund dafür, dass der Airbag nicht ausgelöst wird, dass der Airbag nach einem früheren Unfall möglicherweise nicht ersetzt wurde. NHTSA empfiehlt, 1) Airbags nach dem Auslösen immer auszutauschen und 2) wenn aus irgendeinem Grund ein ausgelöster Airbag nicht ersetzt wird, sollten diese Informationen über den nicht funktionierenden Airbag dem neuen Eigentümer beim Verkauf von mitgeteilt werden das Fahrzeug.

    Jeder Airbag, der bei einem Unfall, der zu Verletzungen führt, nicht ausgelöst wird, sollte dem NHTSA Office of Defects Investigation zur Untersuchung möglicher Systemfehler und eines möglichen Rückrufs gemeldet werden. Sie können einen solchen Bericht HIER online  , telefonisch unter 888-327-4236 oder per E-Mail unter folgender Adresse einreichen: National Highway Traffic Safety Administration, Untersuchung von Mängeln, 1200 New Jersey Avenue, SE, Washington, DC, 20590.

  7. Kann ein fortschrittlicher Frontalairbag nach dem Auslösen wiederverwendet werden?Nein. Nach dem Auslösen kann ein Airbag – ob fortgeschrittener Frontal- oder anderer Airbag – nicht wiederverwendet werden und muss unverzüglich von einem autorisierten Servicetechniker ersetzt werden.
  8. Wurden fortschrittliche Airbagsysteme an Dummies in Kindergröße getestet?Ja. Gemäß der Federal Motor Vehicle Safety Standard (FMVSS) Nr. 208 (Advanced Air Bag) müssen alle leichten Fahrzeuge (Personenkraftwagen und leichte Lastkraftwagen) bestimmte Sicherheitsleistungskriterien für Dummies erfüllen, die 12 Monate alte Säuglinge im Alter von 3 Jahren darstellen. alte Kleinkinder, 6-jährige Kinder und kleinwüchsige Frauen.

    Für diejenigen Hersteller, die sich dafür entscheiden, einen Airbag für einen Säugling oder einen Insassen bei allen Unfällen zu unterdrücken (nicht auszulösen), wurden die Insassenerkennungsgeräte in ihren fortschrittlichen Frontalairbagsystemen mit Dummies in Kindergröße getestet, die ein Kind in einem Kind darstellen Sicherheitssitz und kleine Kinder in und aus Kindersitzen, um sicherzustellen, dass sich der Airbag selbst ausschaltet.

    Für diejenigen Hersteller, die sich dafür entscheiden, bei bestimmten Unfällen mit niedriger Geschwindigkeit einen Airbag mit geringerer Leistung für einen Insassen bereitzustellen, muss der fortschrittliche Beifahrer-Frontalairbag bestimmte Sicherheitskriterien gemäß FMVSS Nr. 208 erfüllen.

  9. Muss ich bei fortschrittlichen Frontalairbags immer noch 10 Zoll zwischen der Airbagabdeckung und meinem Brustbein einhalten?Ja. Um das Risiko von Verletzungen im Zusammenhang mit Airbags zu minimieren, empfiehlt NHTSA weiterhin, zwischen der Airbagabdeckung (in der Mitte des Lenkrads für Fahrer und auf dem Armaturenbrett für den rechten Beifahrer) ein Minimum von 10 Zoll einzuhalten Sitzposition und Bewegen des Sitzes so weit wie möglich nach hinten (Fahrer sollten in der Lage sein, die Pedale bequem zu erreichen.)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.