Günstigste Mietpreise in Deutschland

In Deutschland sind mittelgroße Immobilien besonders gefragt und die meisten Interessenten mieten und suchen nach Wohnungen mit etwa 70 Quadratmetern. Die meisten Objekte sind allerdings rasch vergriffen, wodurch die Preise in die Höhe getrieben werde. Dennoch gibt es in Deutschland auch noch Möglichkeiten, wo günstig gemietet werden kann. München gehört zu den teuersten Städten und hier werden oft über 20 Euro pro Quadratmeter bezahlt. Bei den zehn günstigsten Städten allerdings werden oft weniger als 6 Euro pro Quadratmeter verlangt. Die Mietwohnungen sind generell in den neuen Bundesländern am günstigsten und dort beispielsweise in Halle an der Saale oder in Chemnitz. Auch in Nordrhein-Westfalen werden günstige Mieten gefunden.

Wo gibt es noch günstige Mieten?

Auf dem Wohnungsmarkt in Deutschland werden generell viele Angebote entdeckt. Natürlich ist es immer eine Frage des Geldbeutels, welche Wohnung gewählt wird. Ein eher günstiger Wohnraum ist natürlich sehr begehrt. Oft muss es auch nicht unbedingt die hochmodern ausgestattete, frisch sanierte und große Wohnung sein, wenn ein günstiger Wohnraum gesucht wird. Jeder Interessent sollte sich grundsätzlich überlegen, welche Eigenschaften zwingend benötigt werden und worauf vielleicht verzichtet werden kann. Umso höher bei dem Wohnungsmarkt der Ausstattungsgrad ist, umso höher sind die Mietpreise. Natürlich ist auch die Lage der Wohnungen oder Häuser wichtig.

Wer etwas Flexibilität zeigt, kann seinen Geldbeutel schonen. Besonders teuer sind die Mieten immer in Ballungsgebieten und in Zentren. Der Stadtrand bietet hier oft Preisvorteile und außerdem gibt es dort meist grüne Umgebungen und keinen turbulenten Großstadttrubel. Werden Wohnungen verglichen, variiert das Preisniveau oftmals sehr stark. Sogar zwischen den einzelnen Straßenzügen kann es Unterschiede der Miete geben. Generell kann immer der Mietspiegel einer Stadt recherchiert werden und schnell kann erkannt werden, welche Straßen eher günstig sind.

Generell befinden sich die Mieten noch immer im Steigen. Einige Regionen in Deutschland allerdings bieten noch günstige Mietpreise oder die Mieten sinken dort sogar leicht. Räumlich müssen sich Interessenten für günstige Mieten sehr einschränken. IM Osten sind Halle/Saale, Leipzig oder Chemnitz günstig. Im Westen sind beispielsweise Paderborn, Hamm oder Gelsenkirchen günstig. Die günstigen Orte können sich allerdings immer wieder ändern. Bei großen Metropolen wie Köln, München, Hamburg oder Köln steigen die Preise und hier kann nur mit viel Glück ein Schnäppchen gefunden werden. Im Vogtland werden oft günstige Wohnungen und Häuser gefunden. Der Immobilienmakler im Vogtland ist hierfür der richtige Ansprechpartner.

Das Vogtland befindet sich im Bundesland Sachsen. Alles kann entdeckt werden, egal ob größere Wohnung für eine Familie oder kleine Single-Wohnung. Verschiedene Wohnungen überzeugen beispielsweise durch Einbauküche, Terrasse oder Balkon. Das Vogtland ist die Region im Grenzgebiet von Bayern, Böhmen, Thüringen und Sachsen. Mehr als 500.000 Menschen leben im Vogtland, was auch eine beliebte Urlaubsregion ist aufgrund bewaldeter Hügelkuppen, idyllischer Felder und grüner Wiesen. Gerade in Sachsen-Anhalt werden sehr günstige Wohnungen und Häuser gefunden. Es gibt dort allerdings nicht nur die günstigsten Immobilien, sondern auch den großen ländlichen Raum und die vielfältigen Kulturlandschaften. Viele einkommensschwache Interessenten suchen deshalb günstige Mieten. Wer gut und günstig wohnt, nimmt auch oft eine längere Fahrtstrecke zur Arbeit in Kauf. In teuren Gebieten sind die Neubauten für die Mittelschicht zu teuer und der günstige Wohnraum bei Altbauten wird in der Regel nicht frei.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.