Quick Guide: Wie Sie den besten Regenmantel für Frauen wählen

Regenmantel ist nicht gleich Regenmantel. Aber keine Sorge, es ist möglich, die perfekte Regenjacke Damen zu finden. Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Wenn der Winter vor der Tür steht, wird der Bedarf an Kleidung, die uns vor den Elementen schützt, zu etwas unverzichtbarem. Spätestens ist das der Fall, wenn uns ein Regenschauer bei einem Ausflug im Freien im wahrsten Sinne des Wortes kalt erwischt hat. Doch es gibt einiges, was man wissen muss, bevor man eine Regenjacke kauft, die einen effektiv vor den Elementen schützen soll.

Nicht alle Regenmäntel sind gleich und nicht alle Regenmäntel werden Ihnen gefallen, aber es gibt eine Lösung.

Ein wenig Wissen, wie immer, macht es viel einfacher, zu wissen, wonach man suchen muss. Hier ist die Liste der 6 wichtigsten Dinge, auf die Sie achten sollten, damit Sie in diesem Winter trocken bleiben.

1) Wasserdichtes Material

Achten Sie auf die Wasserdichtigkeit der Regenjacke, die Sie in Betracht ziehen. Ein Minimum von 2000mm (Millimeter) für leichte Schauer. Je höher die Zahl, desto besser, obwohl die Beschichtungen nicht immer gleich sind – also verlassen Sie sich nicht zu sehr darauf. Aber jede Art von Beschichtung ist immer besser als gar keine. Typischerweise handelt es sich dabei entweder um eine Membran oder eine Beschichtung auf der Innenseite des Stoffes, die Sie normalerweise nicht sehen.

2) Verschweißte Nähte

Im Idealfall sind die Innennähte einer Regenjacke mit einem Klebeband überklebt, um ein Auslaufen durch die Nadellöcher zu verhindern, was wichtig ist, um Sie trocken zu halten. Dies wird auch als Nahtabdichtung bezeichnet und kann an allen Nähten erfolgen, was als vollständige Nahtabdichtung bezeichnet wird, oder nur an den Nähten, bei denen es am wahrscheinlichsten ist, dass sie ein Problem darstellen, wie z. B. an den Schultern oder am Hals, was als kritische Nahtabdichtung bezeichnet wird.

Vollständig versiegelte Nähte sind immer am besten.

3) Atmungsaktives Gewebe

Dies ist wahrscheinlich das am wenigsten verstandene, aber wichtigste Element einer Regenjacke Damen. Wenn Feuchtigkeitsdampf (sprich Schweiß) nicht durch das Gewebe entweichen kann, bildet sich Kondenswasser an der Innenseite der Jacke. Dies kann dazu führen, dass Sie auf der Innenseite der Jacke unangenehm nass und kalt werden! Um dies zu vermeiden, achten Sie auf Werte über 2000mvp (Moisture Vapour Permeability), damit die Jacke trocken und komfortabel bleibt. Dies ist auch typischerweise entweder eine Membran oder eine Beschichtung auf der Innenseite des Gewebes, die Sie normalerweise nicht sehen.

4) Dauerhafte wasserdichte Nachimprägnierung

Hierbei handelt es sich um ein Finish, das auf die Oberfläche des Stoffes aufgetragen wird und dafür sorgt, dass der Regen abperlt und von der Oberfläche abläuft. Diese Eigenschaft hilft der Membran oder Beschichtung auf der Innenseite des Gewebes, die für die wasserdichte und atmungsaktive Funktion des Gewebes sorgt, Sie maximal trocken zu halten.

5) Technische Designmerkmale, die Sie trocken halten.

Hier sind die wesentlichen Merkmale. Verstellbare Kapuzen, die tief genug sind, um den Kopf zu bedecken und bei Bedarf um das Gesicht herum eingeschnürt werden können.

Sturmabdeckungen, um die Reißverschlüsse vor nassem und windigem Wetter zu schützen – entweder vor oder hinter dem Reißverschluss.

Gut platzierte und wetterfeste Taschen mit Reißverschlüssen oder Klappen, die verhindern, dass sich die Taschen mit Regenwasser füllen!

Ärmel, die lang genug sind, mit Öffnungen, die geschlossen werden können, um das Eindringen von Wasser zu verhindern.

Elastische Kordelzüge am Saum oder an der Taille – so können Sie sich bequem in Ihre Jacke einhüllen.

6) Schönes Design.

Modischer Look und Funktion schließen sich nicht aus. Eine funktionale Jacke muss nicht unbedingt funktional aussehen.

Alltagsästhetik bedeutet, dass Sie keine Einwegjacke mit sich herumtragen müssen – nur für den Fall, dass das Wetter umschlägt. Eine wetterfeste Jacke kann bei jedem Wetter getragen werden – und dabei schick aussehen.

Passform und Komfort sind essentiell – stellen Sie sicher, dass Ihre Regenjacke Damen über einer normalen Jacke getragen werden kann, um den perfekten Schutz vor den Elementen zu bieten. Sie werden Ihre Jacke vermutlich tagein tagaus tragen müssen – stellen Sie also sicher, dass sie perfekt sitzt und bequem ist, damit Ihre Bewegungsfreiheit nicht beeinträchtigt wird.

Farboptionen – so wie sich die Jahreszeiten ändern, so ändern sich auch unsere Stimmungen für verschiedene Farben bei unserer Kleidung. Farbenfrohe Regenkleidung bringt gute Laune bei schlechtem Wetter.

Stil – ein Statement-Stück, das Ihren individuellen Stil widerspiegelt und gleichermaßen zu Ihrer gesamten Garderobe passt.

Faltbar – ein Bonus, der bedeutet, dass Sie Ihre Regenbekleidung kompakt und bequem mitnehmen können.

Hochwertiger Stoff – Qualität bedeutet, dass Sie nicht jeden Winter eine neue Jacke kaufen müssen, also investieren Sie in eine hochwertige Regenjacke. Es lohnt sich!

Leiser Stoff ist ein weiterer Faktor, der nicht übersehen werden sollte, da dies zum Tragekomfort beiträgt und eine laute Jacke für niemanden angenehm ist.

Ist es möglich, all das in einem einzigen Kleidungsstück zu erreichen? Auf jeden Fall!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.