Sichtschutz und Privatsphäre im eigenen Garten

Sonne tanken im eigenen Garten! Wer liegt an warmen Sommertagen nicht gerne im eigenen Garten und genießt die Ruhe? Selbstverständlich will man sich da vor allzu neugierigen Blicken von Nachbarn oder anderen Personen schützen. Bei der Montage eines passenden Sichtschutzes sollte auf einige Dinge geachtet werden. Außerdem will man natürlich, dass dieser nicht nur funktional ist, sondern auch zum Stil des restlichen Gartens passt. Eine besonders schöne und natürliche Art, sich vor ungebetenen Blicken zu schützen ist ein Staketenzaun Kastanie. Bei Adéquat gibt es diesen in vielen verschiedenen Höhen und Abständen, um sich so eine nicht einsehbare Oase der Ruhe zu schaffen.

Verschiedene Arten von Sichtschutz

Der klassische Sichtschutzzaun besteht aus Holz. Dieses Material lässt sich auch gut in den Garten integrieren und verleiht dem Garten einen ganz eigenen Charme. Dabei sollte man allerdings beachten, dass Holz ein Naturprodukt ist und durch die Witterung und Sonne die Optik verändern kann. Je robuster das Holz ist, desto länger hat man Freude an seinem Garten. Das Holz der Esskastanie ist hierfür besonders gut geeignet. Durch den hohen Anteil an Gerbsäure schützt sich das Holz von selbst gegen Schimmel und Feuchtigkeit. Somit ist ein Sichtschutz aus Kastanienholz nicht nur unterhaltsfreundlich, sondern auch nachhaltig und gut für die Umwelt. Auch ein Sichtschutz aus Stein ist möglich. Der sogenannte Gabionenzaun ist ein Gitterkorb, der mit Steinen gefüllt wird. Wenn dieser allerdings sehr hoch ist, kann er recht schnell kühl und unfreundlich wirken. Eine weitere Option ist Sichtschutz aus Glas. Dieses spezielle Sicherheitsglas ist entweder vollständig oder teilweise blickdicht. Natürlich ist es auch eine Möglichkeit, seinen Garten mit lebenden Pflanzen zu schützen. Das ist zwar eine natürliche und umweltfreundliche Variante aus, aber muss laufend gepflegt werden.

Sichtschutz dekorieren

Ein Sichtschutz aus Glas lässt sich nur schwer dekorieren. Mehr Möglichkeiten bieten hier die Varianten aus Holz oder Stein. Diese können beispielweise mit Kletterpflanzen wie Prunkwinden oder Kletterrosen bepflanzt werden. Wenn man seinen Zaun mit Efeu bewachsen lassen will, muss der Lattenabstand gar nicht so eng sein. Efeu wächst sehr dicht und verliert auch im Winter seine Blätter nicht. Somit hat man zu jeder Jahreszeit einen grünen Garten, der auch noch vor fremden Blicken geschützt ist. Viel Gestaltungsmöglichkeit geben auch lebende Hecken. Diese können nach Belieben zugeschnitten werden. Das erfordert natürlich einiges an Zeit, da diese schnell wieder nachwachsen.

Rechtliche Aspekte beim Kauf eines Sichtschutzes

Für den Sichtschutz gilt dasselbe Recht wie auch für den Gartenzaun selbst, da vor dem Gesetz beide Einfriedungen sind. Diese können nicht nach eigenem Belieben platziert werden, sondern es gibt in Deutschland Bestimmungen über Höhe und Abstände zum Nachbargrundstück. Diese Bestimmungen sind in den Gemeinden festgeschrieben und können daher von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein. In einigen Bundesländern sind Zäune und Sichtschutz bis zu einer Höhe von 180 cm genehmigungsfrei. Auch auf Abstände zum Nachbargrundstück muss geachtet werden. Sollte man sich für einen Sichtschutz entscheiden, ist es in jedem Fall ratsam, sich vor dem Kauf mit dem zuständigen Bauamt in Verbindung zu setzen, um alle Auflagen zu erfüllen oder gegebenenfalls um Genehmigung ansuchen. So vermeidet man es, viel Geld für einen Sichtschutz auszugeben, der dann wieder entfernt werden muss oder sogar ein Bußgeld zahlen zu müssen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.