Warum Schönheit für unser Leben und unsere Städte wichtig ist

Der Legende nach stoppte Xerxes, der König von Persien, einmal seine Armee für einige Tage, um die Schönheit eines Bergahorns zu bewundern.

Für einen Kriegerkönig, der eine Armee hartgesottener Männer anführte, war dies eine verwirrende Tat.

Der Bergahorn war sicher unglaublich schön. Aber sind zarte Schönheitsgefühle nicht weit entfernt von den harten Realitäten des Kampfes und dem Durst nach Herrschaft und Eroberung? Vielleicht nicht.

Auch auf der d oorstep des Krieges, der Sinn für Schönheit scheint eine allgegenwärtige (und notwendig) Teil unseres Lebens zu sein.

Sogar Xerxes konnte der erhabenen Präsenz der Schönheit in dieser Welt nicht widerstehen und blieb stehen, um ehrfürchtig zu diesem Bergahorn aufzublicken. In der heutigen Zeit scheinen unsere Vorstellungen von Schönheit jedoch in gewissem Maße verzerrt und schädlich geworden zu sein. Gleichzeitig ist diese menschliche Wahrnehmung von Schönheit sowohl ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens als auch eine ablenkende Eitelkeit.

Was ist Schönheit? Und warum ist es wichtig?

Wie manifestiert sich Schönheit in unseren Häusern und Städten?

Schönheit ist Wahrheit. Wahrheit ist Schönheit.

„Alle Augen sind ein unvergleichliches Schmuckstück. Schön.“

  • Alan Watts

Ich erinnere mich, dass ich vor einigen Jahren ein obskures Philosophiebuch gelesen habe, in dem versucht wurde, jede einzelne Facette des Lebens zu verstehen und zu beschreiben, von der Biologie der Zellen bis zum allgegenwärtigen Geheimnis des Menschseins.

Das Buch hieß Die sieben Geheimnisse des Lebens und wurde von einem ehemaligen Piloten und spirituellen Sucher namens Guy Murchie geschrieben, der als Reporter der Chicago Tribune ein Anhänger des Bahá’í-Glaubens geworden war.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der neugierig ist, wie die Welt sowohl aus wissenschaftlicher als auch aus spiritueller Sicht funktioniert, und jedem, der tiefer in die Geheimnisse der Existenz im Allgemeinen eintauchen möchte.

Murchies spirituelle Botschaft gipfelt im letzten Kapitel des Buches, das interessanterweise das Phänomen der Schönheit betrifft.

Auf der letzten Seite beschreibt Murchie eine „axiomatische Wahrheit“, die seine Gedanken zur Schönheit geprägt hat und auf dem berühmten Gedicht von John Keats basiert:

“ Schönheit ist Wahrheit, Wahrheit Schönheit, – das ist alles, was ihr auf Erden wisst, und alles, was ihr wissen müsst.“

Murchies Vorstellungen von Schönheit waren Teil einer größeren spirituellen Wahrheit , von der er glaubte, dass sie auf jeden Menschen zutrifft. Die Wahrnehmung von Schönheit und ihre Erfüllung und ihr Verständnis durch den Menschen war ein Höhepunkt eines Prozesses, der mit einzelligen Kreaturen begann und sich mit uns entwickelte, als wir zu den Kreaturen heranwuchsen, die wir heute sind. Die Tatsache, dass wir Schönheit schätzen können, war für Murchie ein Beweis genug, dass die spirituelle Seite des Lebens lebendig und gesund war.

Unabhängig davon, ob diese Art von schönheitsliebender Spiritualität Ihre Phantasie anregt oder nicht, gibt es viele andere, praktischere Gründe, warum Schönheit wichtig ist. Weit davon entfernt, ein oberflächliches Konstrukt für den Verkauf von Hautpflegeprodukten und Designerkleidung zu sein, ist es tatsächlich ein entscheidender Teil der Art und Weise, wie wir das Glück pflegen und die Welt der Gegenstände, Werkzeuge und Kleidung erschaffen, die Teil unseres täglichen Lebens sind.

Die menschliche Verbindung zur Schönheit

Schönheit ist nicht nur oberflächlich, sondern ein wesentlicher Bestandteil unseres Verständnisses und unserer Interaktion mit der Welt um uns herum.

Schönheit hilft uns, Beziehungen zu unserer Umwelt aufzubauen, von Essen über Landschaft bis hin zu Kunst und sogar untereinander. Wenn wir zum Beispiel durch eine Stadt reisen, denken wir vielleicht nicht bewusst über die Schönheit eines Gebiets oder eines bestimmten Designs nach, aber wir denken an die Gebäude, das Layout, die Straßen und die Wolkenkratzer um uns herum. Gleiches gilt für die Natur.

Wir speichern bewusst Ideen von Schönheit in unserem Gehirn und gehen eine Beziehung damit ein, egal ob wir uns in New York City oder im Arches National Park befinden.

Ästhetische Wahrnehmungen prägen auch die Art und Weise, wie wir Lebensmittel sehen. Wir empfinden faules Essen im Allgemeinen als hässlich, höchstwahrscheinlich, weil es ungesund wäre, solche Lebensmittel zu essen. Nahrhaftes, gesundes Essen ist für uns von Natur aus schön, von knackigen bunten Äpfeln bis hin zu runden, prallen Kürbissen. Diese Tatsache hat sich mir kürzlich im Supermarkt gezeigt

Neulich kaufte ich Brokkoli, das wahrscheinlich schönste Gemüse, das ich je in meinem Leben gesehen hatte. Nur ein Blick darauf überzeugte mich, es zu kaufen, nicht nur, weil ich wusste, dass Brokkoli für meinen Körper nahrhaft sein würde, sondern auch nur für seine Schönheit

Der Romanesco-Brokkoli (oder Blumenkohl) besteht aus einer fraktalen Variation von Spiralen, die alle eine auffällige grüne Farbe in Chartreuse aufweisen. Ich starre in seine symmetrischen Falten und bin fasziniert, verbunden und viel wahrscheinlicher, dieses schöne Gemüse zu essen und zu vermehren

Dinge wie Symmetrie und der goldene Schnitt prägen auf mysteriöse Weise meinen Sinn für Schönheit in diesem Brokkoli und für alles andere, was mir auf der Welt begegnet, von Wolken und Wellen bis zu berühmten Monumenten.

Wenn es um Schönheit geht, sind goldene Schnitte und Symmetrie zeitlos und erscheinen sowohl in der Natur als auch in künstlichen Artefakten und Gebäuden.

Der YouTube-Videokünstler Kurzgesagt hat kürzlich ein Video gemacht, in dem Schönheit nicht nur eine oberflächliche Sichtweise auf die Welt ist, sondern auch für unsere Interaktion und Beziehung zur Welt um uns herum von entscheidender Bedeutung ist:

Es ist offensichtlich, dass Schönheit uns hilft, nützliche von schädlichen Dingen wie gesundes Obst und Gemüse von faulen zu unterscheiden, aber es geht viel tiefer. Das Wohlergehen und das Gefühl der Menschen zu Hause sind oft tief mit Landschaften und Umgebungen verbunden.

Vielleicht finden wir Umgebungen schön, die uns am besten unterstützen oder die ein Bedürfnis der Vorfahren nach Bedeutung tief in unserem Gehirn kultivieren.

Als die Menschen begannen, ihre eigenen Werkzeuge zu entwickeln und sich komplizierten Strukturen und Maschinen zuzuwenden, herrschten immer noch Vorstellungen von Schönheit. Wie Kurzgesagt im Video erklärt, haben selbst unsere ersten Werkzeuge als Menschen keine praktische Erklärung dafür, wie sie so geformt sind, wie sie sind. Höchstwahrscheinlich haben unsere Vorfahren symmetrische, ästhetisch ansprechende Werkzeuge geformt, einfach weil sie sie so mochten.

Aus diesen einfachen Vorstellungen von Schönheit haben wir Kulturen und Branchen geschaffen, die sich um die Idee drehen. Ist dieser Schönheitswahn für uns von Vorteil oder haben wir ihn zu weit gebracht?

Schönheit und Eitelkeit

Was hilft uns also, hilfreiche Schönheit von destruktiver Schönheit zu unterscheiden?

Wir alle können wahrscheinlich giftige Vorstellungen von Schönheit in unserer Kultur, in uns selbst und in anderen lokalisieren, wie zum Beispiel eine vergebliche Bindung an die Schönheit, die uns hohl macht. Es ist wahr, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, Schönheit auszudrücken, insbesondere für eine so komplizierte Kreatur wie einen Menschen, aber wann und wo gehen wir zu weit?

Plastische Chirurgie, Fitness-Besessenheit und verzweifeltes Streben nach der Anerkennung unserer Schönheit durch andere: Dies sind nur einige Beispiele für Dinge, an denen wir festhalten, um schön zu werden (oder zu bleiben). Wir benutzen Schönheit als Waffe, um das Selbstwertgefühl anderer zu zerstören oder das zu bekommen, was wir wollen, und verlieren dabei den Kontakt mit der natürlichen Gabe der Schönheit.

Wir sprechen davon, „innen schön“ zu sein, als etwas, nach dem man streben muss, aber was bedeutet das? Ich denke, wir wollen, dass die Schönheit unserer äußeren und inneren Welt miteinander harmoniert. Darin finde ich ein interessantes Analogon in der Architektur, das versucht, die Kräfte von „Form“ und Funktion in einer Struktur wie einem Haus oder einem Bürogebäude zu vereinen.

Einer der größten Architekten unserer Zeit, Frank Lloyd Wright, wollte, dass Form und Funktion in seinen Entwürfen nicht nur zusammenarbeiten, sondern auch vereint und harmonisch sind. Nach diesem Beispiel könnten wir, wie die besten Architekten, versuchen, eine Harmonie zwischen unserer äußeren und inneren Schönheitswelt herzustellen und Form und Funktion eins werden zu lassen.

Form und Funktion der Schönheit

Wenn Sie sich die Stadt von heute ansehen, besonders in Amerika, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass es eine Menge Dinge gibt, die nicht so schön sind. Wenn Menschen Schönheit so sehr schätzen, wie haben wir dann so viele unserer Städte und Wildnisgebiete in solch hässlicher Form verlassen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.