Was ist eine Putterhaube?

Golfschläger-Headcover werden als Schläger- oder Putterhauben bezeichnet. Diese gibt es im Handel in großer Auswahl. Die Hauben bewahren die Schlägerköpfe vor Beschädigung und sind gleichzeitig Statements des Designs mit Wiedererkennungswert. Diese Hauben für die Golfschläger werden für bestimmte Schlägertypen spezifisch hergestellt, sodass die Form zum Kopf des einzelnen Schlägers passt.

Die moderne Puttehaube ist so spezifisch wie der Golfspieler. Bei einem Kauf sollten die Golfer auf die Passform achten. So muss die Haube sich an den Schlägerkopf eng schmiegen und dennoch einfach zu öffnen sein. Die einzelnen Hersteller tragen jedem Geschmack Rechnung. Daher finden die Kunden in dem Sortiment extravagante oder lustige Hauben. Dabei sind auch Logos des Vereins als Aufdruck möglich.

Headcovers finden im Golfs immer einen hohen Absatz unter den Spielern und in erster Linie auch unter Unternehmen und Sponsoren. Der Golfer kann somit nicht nur mit Bällen tolle Sponsorenpreise für das kommende Golfturnier zur Verfügung stellen, sondern zugleich mit den Golfschlägerhauben. Zudem eigenen diese sich ebenfalls sehr gut zu Werbezwecken für die einzelnen Unternehmen – die einheitliche Größe der Schlägerhauben lässt dies zu. Mit dem passenden Aufdruck haben die Kunden im Handumdrehen eine optimale Werbefläche. Die Golfschläger müssen generell sehr robust sein und bereits kleinste Makel können zu Übertretungen am Tee führen. Für den optimalen Schutz wird eine Schlägerhaube über den Kopf des Schlägers gestülpt – für jene Zeit, in welcher der Schläger in der Golftasche bleibt.

Die Golfschläger-Headcover verhindern das Zusammenstoßen der Schlägerköpfe in der Tasche, wodurch Beschädigungen oder Dellen am Schlägerkopf verhindert werden. Ein wichtiger Vorteil besteht im Schutz vor Nässe und Schmutz, welche auf Dauer zum Schaden an den Schlägern führen.

Diese Hauben können funktional sein und zugleich einen dekorativen Zweck haben. Sie eignen sich generell für alle Arten von Golfschlägern. Dabei spielt das Material des Schlägerkopfes wie Driver, Hybrid oder Holz für die Wahl der Schlägerhaube keine wirkliche Rolle. Auswählbar dabei ist, was dem Geschmack oder den persönlichen Vorstellungen des Golfers entspricht.

Das Material der Putterhaube

Traditionell besteht die Haube für Schläger aus Leder, aber auch moderne Textiliformen wie Neopren sind heute besonders beliebt. Kunstleder gehört zu den Materialfavoriten, denn dieses ist pflegeleicht und von echtem Leder optisch kaum zu unterscheiden. Weil sich die meisten Golfspieler bei jedem Wetter auf dem Platz aufhalten, sind außer der Haubenoptik vor allem gute Reinigungseigenschaften von Bedeutung, denn die Putterhauben bekommen einiges an Schmutz und Nässe ab. Aus diesem Grund lassen sich die meisten der Modelle ohne Probleme in der Waschmaschine reinigen. Leder wischen die Anwender mit einem feuchten Tuch einfach ab. Danach imprägnieren diese es zusätzlich. Mit einheitlichen Schlägerhaubensets machen die Golfer, die einen hohen Wert auf die Optik legen, auf dem Platz eine sehr gute Figur.

Die Hauben verleihen der Golfausrüstung einen spezifischen Touch. Diese eigenen sich als Geschenk unter Freunden und setzen farbige, humorvolle und abwechslungsreiche Akzente an der Golftasche. Das Angebot an Hauben umfasst Fan-Artikel und lustige Tiere, Action-Helden, Comic-Figuren und weitere humorvolle Gestalten.

Der Aufbau der Putterhaube

Bei der Form und dem Aufbau der Schlägerkopfhüllen gibt es bedeutende Unterschiede. Die meisten Artikel sind an die Form des einzelnen Schlägerkopfes angepasst und eignen sich aus diesem Grund ausschließlich für bestimmte Schlägerarten und Größen. Es gibt jedoch auch einfache Kopfüberzüge in Einheitsgrößen, welche über jeden Schlägerkopf gezogen werden und als einheitliche Sets zugleich sehr gut aussehen. Die Ausnahme davon sind Mallet-Putter, welche aufgrund der Form ganz besondere Putter-Cover brauchen.

Meistens bestehen die Headcover aus einer äußeren Hülle, welche aus wasserabweisendem Material sowie einem weichen Innenfutter hergestellt sind. Einfache Cover können jedoch ebenfalls aus einer Schicht bestehen, welche jedoch in erster Linie den empfindlichen Hölzern meistens nicht hinreichend Schutz bietet. Ein je nach Art der Hülle verschiedenartig umgesetzter Verschluss sorgt dafür, dass die Schlägerkopfhülle am Schlägerkopf einen gesicherten Halt findet und nicht abfallen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.